SASS Datentechnik AG Sales +49 8105 77803380 Service +49 6182 786599

Drucker nach Hersteller

Wir sind OKI-Businesspartner

Automotive – Drucker für das kleine, mittlere und hohe Volumen

Automotive – Drucker für das kleine, mittlere und hohe Volumen werden von den Autoherstellern oder deren Zulieferern eingesetzt. Bekannteste Aufgaben sind die Ausdrucke von KLT, VDA- und Odette-Label, neuerdings auch mit 2D-codes. Ob ein Thermodirekt- oder Thermotransferdrucker wirtschaftlicher als ein Laserdrucker ist, oder ob ein Endloslaser wirtschaftlicher als ein Matrix- oder Zeilenmatrixdrucker ist, kann erst nach einer Gesamtbetrachtung beurteilt werden. Dazu sollten Spitzenzeiten ebenso wie die Datenherkunft geklärt werden.

Automotive – Etikettendrucker für kleine, mittlere und große Volumina sind ähnlich. Für den Etikettendruck werden überwiegend Thermodrucker eingesetzt. Unter diesem Sammelbegriff werden Labeldrucker mit dem Thermodirekt- wie auch dem Thermotransfer-Druckverfahren verstanden. Auch Laserdrucker haben ihren Einzug in die genormte Warenbewegung der Branche gehalten. Nach wie vor sind auch Matrix- und Zeilenmatrixdrucker für interne Dokumente nicht wegzudenken.

Die bekanntesten Drucker für die Automotive Branche sind die Thermodrucker. Unter dem Sammelbegriff „Thermodrucker“ wird das Druckverfahren im Direktdruck wie auch im Transferdruck verstanden. Mit beiden Druckverfahren werden genormte Tags für Kleinladungsträger (auch KLT-Tags genannt), VDA-Label gemäß der Vorgaben deutscher Autohersteller, wie auch ODETTE-Label (Warenbegleit-Etiketten im internationalen Zulieferverkehr) ausgegeben. Prints können den Vorgaben des jeweiligen Autoherstellers individuell angepasst werden. Haben Sie täglich viele Warenanhänger und Etiketten zu drucken, sind mit dem Thermodruck auch rationelle Arbeitsabläufe verknüpft. Verfügen die Geräte über eine Schneidevorrichtung (Cutter), können manchen Drucker die schweren Warenanhänger einzeln oder nach jedem Druckjob sofort vereinzeln, was Ihnen Zeit und Geld in der Verarbeitung einspart. Werden in der Branche RFID-Anwendungen gefordert, sind diese zukunftsorientiert mit zahlreichen Thermodruckern realisierbar.

Thermodirektdrucker stehen im Segment „Automotive“ zur Ausgabe kurzlebiger Warenstecker / Warenanhänger und Aufkleber. Haben die Waren nur wenige Stunden nach dem Versand das Ziel erreicht, werden die Warenbegleit-Drucke nicht mehr benötigt, werden somit als kurzlebig bezeichnet. Vorteil der Direktdrucker ist, dass nur ein thermisch empfindliches Papier zum Einsatz kommt. Kein Wechsel von Farbband oder Toner – nur Papier einlegen und sofort drucken. Wählen Sie passend zu Ihrer Aufgabenstellung die Thermodirekt-Drucker für ein kleines, mittleres oder hohes Druckvolumen.

Neben dem Direktdruck zählen im Bereich Automotive die Thermotransferdrucker zu den bekannten Ausgabegeräten, welche langlebige Warenstecker / Warenanhänger und Aufkleber ausdrucken. 2-farbige Transferdrucker kennzeichnen z. B. Besonderheiten der Ware mittels einer Schmuckfarbe. Farben erleichtern den Mitarbeitern die Arbeit. Thermotransferdrucker werden auch zur Ausgabe von Typenschildern und langlebigen Etiketten eingesetzt, die nach mehreren Jahren noch lesbar sein müssen. Dazu wird von einem Farbband, das parallel zum Etikettenmaterial mitläuft, per Hitze und Druck punktuell Farbe auf das Medium übertragen. Ohne Anschlag entstehen so Buchstaben, Grafiken und Barcodes.

Laserdrucker stehen im Segment „Automotive“ für eine hohe Druckqualität. Variable Daten und komplette Formulare werden zusammen in einem Arbeitsgang gedruckt. Einzelblattdrucker verfügen häufig über mehrere Zuführungen, die Sie mit unterschiedlichen Papieren und Etiketten befüllen können. Nicht alle Laserdrucker sind zum Druck des speziellen KLT-Sonderformates geeignet. Wenn Sie A6- und A5-VDA-Etiketten mit A4-Seiten im Wechsel drucken, kann durch die Hitze-Druck-Fixierung bei den Aufklebern seitlich Kleber austreten und an der Trommel haften bleiben. Nach einiger Zeit sind dann Störungen zu verzeichnen. Auch die Lebenserwartung der Verschleißteile verringert sich. Hier haben wir spezielle Lösungen, so dass Sie Ihre Anwendungen nicht umprogrammieren müssen.

Alternativ werden im Bereich Automotive auch Endlos-Laserdrucker eingesetzt. Endloslaser erhalten Sie als kalt- und heißfixierende Systeme. Einzelblatt- und heißfixierende Endlos-Laserdrucker arbeiten von der Technologie her gleich. Kaltfixierende Drucksysteme hingegen verfügen über eine Flash-Fixierung. Mit einem kurzen Licht-Blitz wird so viel Energie freigesetzt, dass sich die schwarzen Tonerpartikel erhitzen und mit dem Medium (Papier oder Kunststoff-Folie) verbinden. Das träge Medium hat in der kurzen Zeit des Blitzes keine Zeit, seine Temperatur zu verändern. Insbesondere wenn KLT und VDA-/ ODETTE-Labe schnell und in fester Reihenfolge verarbeitet werden müssen, bieten diese Druckverfahren ein hohes Maß an Sicherheit.

Oftmals werden für den innerbetrieblichen Warenfluss in der Automotive Branche Durchschreibesätze eingesetzt. Diese werden mit Matrixdrucker bedruckt, welche aus vielen kleinen Nadelschlägen in einer Matrix Buchstaben formen. In zahlreichen Unternehmen sind im Warenfluss Kopien gewünscht. Bestehen die Formulare aus mehr als 3 Lagen, kommt es aufgrund der Umlenkungen gerne zu Papierstaus. Statt einer Umlenkung des Formularsatzes gibt es auch Drucker mit Flachbett-Technologie. Formulare werden gerade in den Drucker geführt, gerade ohne Umlenkung durch den Drucker gezogen/geschoben und auch gerade ausgegeben. Weil es keine Umlenkungen gibt, sind Papierstaus auch nur selten zu verzeichnen.

Automotive und Zeilenmatrix-Drucker gehören zusammen. Kein Drucksystem erstellt Ausdrucke so günstig. Diese Systeme verfügen im Gegensatz um Matrixdrucker über keinen Druckkopf, der sich horizontal über das Blatt bewegt, sondern über eine Hammerbank mit 50 und mehr Modulen, die sich nur wenige Millimeter horizontal bewegt. Wie beim Matrixdrucker werden auch hier die einzelnen Module „abgeschossen“ und formen in einer Matrix das Druckbild. Geräte der neuen Generation verfügen über Sensoren, welche den Schwärzungsgrad der Ausdrucke messen. Graue Ausgaben waren gestern, heute sind die Prints tiefschwarz. Lineprinter, wie diese Drucker ausgenannt werden, erreichen Druckgeschwindigkeiten von 500, 1000, 1500 und 2000 Zeilen pro Minute.

Alternative Drucksysteme für diesen Anwendungsbereich

Drucktechnologie Druckvolumen
Thermodirekt-Drucker: Geringes Volumen Mittleres Volumen Hohes Volumen
Thermotransfer-Drucker: Geringes Volumen Mittleres Volumen Hohes Volumen
Einzelblatt-Laserdrucker: Mittleres Volumen Hohes Volumen
Endlos-Laserdrucker: Mittleres Volumen Hohes Volumen
Inkjet: Geringes Volumen Mittleres Volumen
Matrixdrucker: Geringes Volumen Mittleres Volumen Hohes Volumen
Zeilenmatrixdrucker: Mittleres Volumen Hohes Volumen
Anfrage senden
+49 8105 77803380 +49 6182 786599 Produktfilter Produkt-Downloads Kontaktseite

Diese Website verwendet Cookies. Ich bin einverstanden oder lesen Sie erst unsere Datenschutzerklärung